DIY-Geldanlage – Geld einfach selbst anlegen!

DIY-Geldanlage – Geld einfach selbst anlegen!

Geldanlage muss nicht kompliziert sein. Wer auf Indexfonds mit Aktien und auf Zinspapiere setzt, hat eine gute DIY-Geldanlage. So funktioniert es. Das Wichtigste zuerst: Und das heißt, nicht das gesamte Anlagekapital in eine einzige Geldanlage investieren. Das ist nicht so schwierig und bereits mit zwei breit aufgestellten Geldanlagen möglich. Besonders einfach: Wählen Sie zwei Investmentfonds aus. Der eine bildet den weltweiten Aktienmarkt ab während sich der andere an sichere Zinsanlagen in Form von Staatsanleihen aus dem Euro-Raum...

mehr

Indexfonds – langfristig an der Börse Gewinn machen!

Indexfonds – langfristig an der Börse Gewinn machen!

Indexfonds (ETFs) stellen eine bequeme Möglichkeit dar, von der Entwicklung des DAX zu profitieren sowie auch von weltweiten Aktienindizes. Das müssen sie wissen. Zwei Arten von ETF Dabei muss man wissen, dass es zwei Arten von ETFs gibt. Mit der einen Sorte legt man den laufenden Gewinn automatisch wieder in neue ETFs an, die andere Sorte zahlt den Gewinn postwendend an den Anleger aus. Die wiederanlegenden ETFs eignen sich dabei hervorragend für die finanzielle Vorsorge und den Vermögensaufbau. Wer dagegen mit dem Gewinn aus seinen...

mehr

Anleger sollten nicht nur auf die „deutsche Karte“ setzen!

Anleger sollten nicht nur auf die „deutsche Karte“ setzen!

Wir setzen zu stark auf deutsche Aktien und Fonds. Über das Risiko dabei sind sich die meisten nicht bewusst. So machen Sie ihr Depot sicherer! Tradition ist nicht mehr sicher! Spätestens seit große, deutsche Autobauer vom Diesel-Skandal gebeutelt werden, ist vielen Anlegern bewusst, dass es keine bombensichere Strategie ist, nur auf deutsche Unternehmen zu setzen. Fast parallel brachen auch die Kurse großer Energieunternehmen ein, weil die Kosten für den Atomausstieg den zukünftigen Gewinn schmälern. Deutschland-Aktien alleine im...

mehr

Deutsche Aktien schwächen eigene Geldanlage!

Siebzig Prozent aller Anleger bevorzugen instinktiv deutsche Wertpapiere und die Aktien deutscher Firmen. Doch wer diesem „home bias“ verfällt, verschenkt leider Geld. Fakt ist nämlich: Wer nur auf nationale Aktien und Wertpapiere setzt, macht sich unnötig stark nur von einer Volkswirtschaft abhängig. Kränkelt die heimische Industrie, dann geht es dem eigenen Portfolio ebenfalls nicht gut. Nur eine Mischung aus in- und ausländischen Aktien kann dieses Risiko senken. Anders als allgemein angenommen, führt die Nähe des Anlegers zu...

mehr

Aktien für Anfänger (Teil 2) – Aktien als Altersvorsorge?

Viele Geldanleger überlegen, sich auch Aktien für die Altersvorsorge anzuschaffen – neben Riester, Rürup und betrieblicher Altersvorsorge. Macht das Sinn? Diversifikation bewährt sich! Anlageexperten raten sogar dazu. Vor allem junge Geldanleger zwischen 20 und  40 Jahren können von einer Geldanlage in  Aktien überdurchschnittlich profitieren. „Diversifikation“ lautet das Zauberwort. Also: nicht gleich die gesamten Ersparnisse in Aktien stecken sondern nur einen Teil. Ein Viertel bis ein Drittel des Eigenkapitals. Jüngere...

mehr

Aktien für Anfänger

Rekord Dividenden für Aktionäre! Die Deutschen waren ein Volk von Sparern. Nun werden sie ein Volk von Anlegern. Denn Sparen rentiert sich nicht mehr. Gute Zinsen gibt es nur noch an der Börse.  Denn die Geldanlage mit Aktien ist gar nicht so schwierig. Am Anfang steht das Depot Wer Aktien erwirbt benötigt ein Depot. Nun hat man die Wahl, alles von seiner Bank managen zu lassen. Der Vorteil: Man muss sich um nichts kümmern. Nachteil: Kosten. Der andere Weg besteht darin, selbst ein Wertpapier-Depot anzulegen. Das funktioniert einfach und...

mehr

Mit Köpfchen an die Börse! (1)

Überlassen sie die häufigsten Entscheidungsfehler ruhig den anderen! Man kann es zwar gleich so machen, wie es ein bekannte Börsenguru einmal riet: Aktien kaufen, in den Safe legen und nach 50 Jahren wieder herausnehmen. Doch vorher gilt es erst einmal, die richtigen Aktien zu kaufen, was nachweislich besser gelingt, wenn man sich vor verbreiteten Denkfehlern bezüglich Aktien und Börse hütet. Wohin steuert die Aktie? Eine der häufigsten Fehler beginnt schon beim Kauf. Unerfahrene Käufer orientieren sich am Einstiegspreis. Sie...

mehr

Aktien – einfach mehr für Sie drin!

Seit mehr als einem Jahr stecken deutsche Anleger in der Klemme. Die einst sicheren Geldanlagen decken nicht einmal mehr die Inflation – doch die lukrativen Börsenpapiere scheut man wie der Teufel das Weihwasser. Dabei ist die Börse kein Mysterium, sondern funktioniert nach einfachen Regeln. Die wichtigsten Börsenregeln für mehr Erfolg auf dem Börsenparkett 1. Meiden Sie Volksaktien Gerade bei Aktien, die stark in den Medien angepriesen und gerne zu Volksaktien erklärt werden, sollte man die Finger lassen. Der Hype führt in der Regel...

mehr

Alternative zu Festgeld – Rentenindexfonds

Für Geldanleger, die Sicherheit schätzen und sich auf dem Börsenparkett keine blauen Flecken holen wollen, eignen sich Rentenfonds. Im Unterschied zu Aktienfonds investiert ein Rentenfonds in Anleihen – beispielsweise in Staaten oder Unternehmen. Als überaus sichere Anleihen gelten deutsche Staatsanleihen. Generell zählen Anleihen aus dem Euroraum zu den besonders sicheren Geldanlagen. Als solide gelten neben Deutschland zum Beispiel die Nachbarn Österreich und Niederlande sowie Finnland. Als sog. „hidden champion“ zählt...

mehr

Geldanlage – Was nichts kostet, ist nichts wert?

Viele Anleger glauben immer noch, dass gute Geldanlagen auch ordentlich was kosten müssen. Doch dies ist ein großer Irrtum! Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Gerade die Kosten einer Geldanlage sind für den Erfolg entscheidend – je niedriger die Kosten, desto besser! Langfristige Zinsen Leider werden die Kosten einer Geldanlage häufig unterschätzt, weil viele Menschen die langfristige Wirkung von Zins und Zinseszins nicht abschätzen können. Wird die Rendite durch hohe Verwaltungs- oder Abschlusskosten beispielsweise nur um 1,5...

mehr