Kindergeldregelung bei arbeitslosem Nachwuchs

Bis zu 21 Jahren ist es für Eltern definitiv möglich Kindergeld zu beantragen – selbst wenn der Nachwuchs arbeitslos ist und kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht. Bisher war umstritten, in welchem Turnus Meldungen bei der Arbeitsagentur eingehen müssen. Reicht es aus, sich einmal zu melden, oder muss die Antragstellung alle drei Monate erneuert werden? Wichtig ist hierbei, dass das „Kind“ als arbeitssuchend gemeldet sein muss. Die erneute Meldung ist nur dann notwendig, wenn eine Pflichtverletzung, das heißt ein Verstoß gegen...

mehr

Steuererklärung: Frist läuft Ende Mai ab!

Der Mai bedeutet für viele, die verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben, zusätzlichen Stress. Denn am 31. Mai endet die Frist für die Abgabe der Steuerklärung für das vergangene Jahr. Doch mit ein paar Kniffen kann man sich ein wenig zusätzliche Zeit verschaffen. Antrag auf Fristverlängerung Für diejenigen, die professionelle Hilfe vom Steuerberater in Anspruch nehmen, besteht generell kein Grund zur Panik. Hier gilt die Frist bis Silvester 2014. Alle anderen müssen jedoch nicht verzweifeln. Wem das Ganze zu eng wird, kann...

mehr

Die richtigen Steuerklassen für verheiratete Paare

Eine Heirat ist nicht nur in emotionaler Hinsicht eine schöne Sache, auch finanziell gesehen, ergeben sich mit dem Bund für’s Leben einige Vorteile. Zum Beispiel in Bezug auf die Steuerklassen. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten. Nach der Hochzeit können beide Partner nicht mehr in der zuvor gültigen Steuerklasse I verbleiben, da diese nur ledigen Personen vorbehalten ist. Stattdessen gibt es zwei Möglichkeiten, die nun gültigen Stuerklassen zu kombinieren. Fall 1: Beide verdienen etwa gleich viel Haben die Ehepartner...

mehr

Wenn der Steuerberater zweimal abkassiert!

Wenn der Steuerberater zweimal abkassiert! Schwarze Schafe unter den Steuerberatern ziehen ihren Kunden mit einem perfiden Geschäftsmodell das Geld aus der Tasche. Die Masche ist einfach: Im Auftrag einer Bank werden Steuersparfonds empfohlen. Dadurch kommt zum Kundenhonorar auch noch die Provision von der Bank hinzu. Die ahnungslosen Steuermandanten sind die Dummen! Betrug durch Steuerberater? Diese Masche ist insofern perfide, weil sie das Vertrauen ausnutzt, dass man als Mandant zu seinem Steuerberater in der Regel hat. Viele nehmen daher...

mehr

Steuererklärung: Neuregelungen beachten

Auch in diesem Jahr steht für viele wieder die Steuererklärung an und das bedeutet vor allem Unterlagen sammeln und Dokumente ausfüllen. Doch ab diesem Jahr gibt es einige Neuerungen, die es zu beachten gilt. Grundfreibetrag Der Grundfreibetrag, also die nicht zu besteuernden Einnahmen, wurde jetzt von 8.004 auf 8.130 Euro angehoben. Für Ehepaare liegt der aktuelle Wert bei 16.260 Euro. Ehrenamtliche Tätigkeit Neben einigen bürokratischen Vereinfachungen wurde die Übungsleiterpauschale auf 2.400 Euro jährlich angehoben. Auch die...

mehr

Steuererklärung: Fristverlängerung dank Wochenende

Für all jenen, die auch in diesem Jahr wieder eine Steuerklärung machen müssen bzw. wollen, gibt es eine gute Nachricht: Statt bis zum 31. Mai alles einreichen zu müssen, bleibt dieses Mal Zeit bis zum 2. Juni. Unliebsame Beschäftigung Jedes Jahr das leidige Thema: Die Steuererklärung ist wieder fällig. Da das für die meisten eine eher unangenehme Sache ist, wird es meistens so lange aufgeschoben wie nur möglich. Und in diesem Jahr bleiben sogar noch zwei Tage mehr zum Aufschieben. Abgabetag fällt auf Wochenende Stichtag ist generell...

mehr

Steigender Kinderfreibetrag nützt nur wenigen Eltern

Der Kinderfreibetrag soll noch in diesem Jahr angehoben werden. Was im ersten Moment erst mal sehr gut klingt, dürfte den meisten Eltern relativ wenig bringen, denn nur vereinzelte Familien werden dadurch steuerlich entlastet. Auch das Kindergeld dürfte um gerade einmal zwei Euro steigen. Geringfügige steuerliche Entlastungen Mit dem Kinderfreibetrag soll gewährleistet werden, dass das Existenzminimum jedes Kindes abgedeckt ist. Daher soll dieser nun um 72 Euro aufgestockt werden. Doch lediglich 3,5 Millionen von den 13,1 Millionen in...

mehr

Besser Gutscheine statt Gehaltserhöhung

Die Freude über die Gehaltserhöhung endet meist mit der nächsten Gehaltsabrechnung. Die Steuer hat wieder einmal alles aufgefressen. Daher sollten Arbeitnehmer auf steuerfreie Extras setzen. Mit Gutscheinen, sowie Sach- und Dienstleistungen kann man mehr für sich rausholen. Folgende Extras lohnen sich statt einer Gehaltserhöhung: Gutscheine sind oft geldwerter als eine Erhöhung des Brutto-Gehalts Kinderbetreuung Falls Sie kleine Kinder haben, fragen Sie ihren Vorgesetzten nach einem Zuschuss zur Kinderbetreuung. Egal, ob sie ihre...

mehr

So funktioniert die Selbstanzeige

Der Fall „Uli Hoeneß“ bringt das Thema Steuerhinterziehung wieder mit voller Wucht in den Fokus der Öffentlichkeit. Aktuell ist das Thema „Selbstanzeige“ Streitpunkt in der Politik. Ist es gerechtfertigt, sich Straffreiheit erkaufen zu können? Doch nicht nur für Reiche kann eine Selbstanzeige ein Ausweg sein. Sich selbst anzeigen kann man sich immer und für jede Straftat. Meist wirkt sich dies dann im Verfahren strafmildernd aus. Anders im Steuerrecht: Hier kann eine Selbstanzeige ein Strafverfahren unter Umständen ganz...

mehr

Hochzeitskosten steuerlich nicht absetzbar – Scheidung: Ja!

Es ist schon erstaunlich, was man alles von der Steuer absetzen kann. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, Steuern zu sparen. Die meisten kennen die Arbeitnehmer nicht einmal. Doch gehört die eigene Hochzeit auch dazu? Die einfache Antwort lautet: Nein! Doch falls die Ehe in die Brüche geht, sieht die Sache wieder anders aus. Eine Hochzeit soll der schönste Tag im Leben sein – sie ist aber meist auch einer der teuersten. Da liegt es nahe, die Frage zu stellen, ob der Staat nicht mithilft und die Hochzeit steuerlich absetzbar macht. Doch...

mehr

Steuern sparen im Ehrenamt!

Höhere Freibeträge für ehrenamtliche Tätigkeiten Ehrenamtliche Trainer, Patientenbegleiter, Ausbilder, Jugendbetreuer und viele weitere Helfer dürfen in ihrem Ehrenamt ab sofort 2400 Euro im Jahr steuerfrei dazu verdienen. Das entspricht genau 200 Euro pro Monat an Aufwandsentschädigung. Bisher galt für die sog. Übungsleiterpauschale eine Grenze von 2100 Euro pro Jahr. So muss man vorgehen Wer davon profitieren will, kommt jedoch nicht umhin, eine Lohnsteuererklärung abzugeben. Die ehrenamtliche Tätigkeit läuft entweder über die...

mehr

Weniger Steuern für Durchschnittsverdiener

Kaum hat das neue Jahr begonnen, kommt auch schon die erste gute Nachricht für alle Steuerzahler: Arbeitnehmer müssen 2013 weniger Steuern zahlen! Vor allem Durchschnittsverdiener profitieren von den neuen Regelungen. Einen Wermutstropfen gibt es aber doch: Auch einige Abgaben steigen. Bis zu 240 Euro geringer als noch 2012 kann die Steuerlast für jeden Deutschen werden. Diese Zahl berechnete ein Berliner Finanzexperte. Wenn man alle Änderungen zusammenrechnet, spart ein unverheirateter Arbeitnehmer, der 3400 Euro brutto verdient, dieses...

mehr

Geld sparen noch vor Jahresende: So geht´s

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Doch es gibt noch einiges zu tun. Wer jetzt die richtigen Entscheidungen trifft und noch rechtzeitig vor dem neuen Jahr unsere Tipps beherzigt, kann bares Geld sparen. Ob Versicherungsbeiträge, Betriebskosten oder Steuern – sparen lässt sich fast überall. Wenn man das Jahr 2013 mit einer neuen Autoversicherung beginnen möchte, muss man bei den Versicherern bis 30. November kündigen. Gerade im Hinblick auf die neue Einteilung der Typklassen und mit Einführung der Unisex-Tarife sollte man genau...

mehr

Mit Smartphone und Tablet Steuern sparen

Nicht nur privat gewinnen Smartphones und Tablet-PCs an Bedeutung. Für viele Arbeitnehmer sind die Alleskönner auch längst aus dem Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Noch nie war es so einfach, von unterwegs noch schnell eine E-Mail an einen Kunden zu schreiben. Dabei wissen viele nicht, dass sie die kleinen Geräte sogar von der Steuer absetzen können, wenn sie diese beruflich nutzen. Dass man Elektrogeräte wie Drucker und Computer dem Fiskus in Rechnung stellen kann, ist an sich nichts neues. Früher galt jedoch eine berufliche Nutzung...

mehr

Berufsbegleitendes Studium: So sparen Sie Steuern!

Wenn eine zusätzliche Weiterbildung des Arbeitnehmers für ein Unternehmen vorteilhaft ist, übernimmt der Arbeitgeber des Öfteren die Kosten, beispielsweise für ein Master-Studium. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, können die fälligen Studiengebühren seit diesem Jahr vom Arbeitgeber steuerlich anerkannt werden, ohne dass für den Arbeitnehmer zusätzliche Steuern anfallen. Vorausgesetzt wird, dass das Studium die Einsatzfähigkeit des Arbeitnehmers erhöht, sprich, er sein Aufgabenfeld im Unternehmen erweitern kann. Das...

mehr