Sparen Sie sich nicht ins Minus!

Sparen Sie sich nicht ins Minus!

Viele Sparer und Geldanleger haben es so von ihren Eltern gelernt: Konsequent zu sparen und das Geld zusammenzuhalten. Doch kann man dabei auch zu viel sparen?

frisst Sparbuch!

Finanzexperten meinen: Ja! Sparen alleine bringt nicht viel. Die alten Rezepte aus dem letzten Jahrhundert greifen in der modernen Finanzwelt mit den Niedrigzinsen nicht mehr.
Dem Spar-Irrtum unterliegen vor allem die Sparer, die zwar auf der einen Seite ihr Geld zusammenhalten, jedoch auf der anderen Seite immer wieder in den teuren Dispo rutschen. Sei es aus Bequemlichkeit oder weil man den Gang zum Bankberater scheut, um mit ihm einen viel günstigeren abzuschließen.
Das Problem mit dem Dispo ist nämlich, dass die hohen Überziehungs- und Dispo-Zinsen auf keinen Fall durch die Guthabenzinsen aus Sparverträgen ausgeglichen werden können. Sodass am Ende des Tages immer ein Minus zu Buche steht und der Sparer ein schmerzhaftes Minus trotz des schönen Sparguthabens macht.

Weg vom Sparbuch!

Statt auf dem Sparbuch oder auf dem Girokonto sollte man sein Geld unverzüglich auf einem - oder noch besser auf einem Festgeldkonto anlegen.
Am Ende eines jeden Jahres kann man dann überlegen, ob man das Geld beispielsweise in einem Fondssparplan auf ETF-Basis anlegt. Oder man nimmt das Geld zur Tilgung eines laufenden Kredits. Denn Experten wissen: Schuldentilgung ist die beste Geldanlage!