7 goldene Regeln zur Immobilienfinanzierung

Eine Eigentumswohnung oder gar ein eigenes Häuschen kauft man sich meist nur einmal im Leben. Gut, wenn man vorher die wichtigsten Finanzierungstipps kennt! Sieben einfache Regeln helfen Ihnen, den Kauf einer Immobilie easy über die Bühne zu bringen!
Sparen Sie viel Geld, indem sie folgende Regeln anwenden:
1. Nebenkosten nicht vergessen
Damit sind nicht die Nebenkosten der Wohnung gemeint, sondern die vielen Gebühren und Steuern, die mit einem Immobilienkauf zusammenhängen. Diese können gerne einmal 10 Prozent des Kaufpreises betragen. Im Wesentlichen sind es: Beurkundungsgebühr für den Notar, Gerichtsgebühren, Grunderwerbssteuer und eventuelle Maklergebühr.

2.Maximales Eigenkapital
Wer bauen oder kaufen will, sollte so viel Eigenkapital wie möglich einsetzen. Minimum sind 20 Prozent des Kaufpreises.

3. Achten Sie auf die Promillepunkte
Bei großen zählen auch die Promillepunkte. Ein Punkt kann über die Laufzeit schnell 2000 Euro Differenz ausmachen.

4. Höhere Anfangstilgung wählen
Meist werden zur Anfangstilgung ein Prozent des Darlehens verlangt. Besser fährt man mit zwei oder drei Prozent. Spart Geld und man hat den Kredit schneller hinter sich!

5. Keine Experimente
Das normale Bankdarlehen ist immer noch der beste Weg zur Finanzierung. Vorsicht bei Angeboten wie Fremdwährungsdarlehen oder sonstiges.

6. Optionen behalten
Pochen Sie auf das Recht, außergewöhnliche Sondertilgungen leisten zu können. Man weiß nie, wann unerwarteter Geldsegen kommt.

7. Wählen Sie lange Laufzeiten
Sichern Sie sich die günstigen durch eine lange Laufzeit von 15 bis 20 Jahren!