Girokonto Konto wechseln und satte Prämie kassieren!

girokonto-wechsel50 Euro bei Gefallen. Und 100 Euro bei Nichtgefallen! Wenn doch nur alles im Leben so fair und lukrativ wäre! Viele Banken winken derzeit mit satten Prämien für neue -Kunden. Diese Angebote sollte man nutzen.

Commerzbank knausert

Die comdirect-Bank hat als eine der ersten Banken mit diesen Starter-Prämien angefangen. Und da das recht erfolgreich war, setzt nun auch die Muttergesellschaft Commerzbank diese Prämien-Offensive fort. Ein paar Einschränkungen gibt es allerdings bei der Filialbank: Hier ist das kostenlose Girokonto an den Gehaltseingang geknüpft. Bei der Online-Bank gibt es das nicht.

Unterschiede bei monatlichen Einzahlungen

Ähnliche Girokonto-Prämien bieten auch die Netbank, die ING-Diba sowie die DAB-Bank an. Bei der Netbank werden lediglich regelmäßige Zahlungseingänge von 400 Euro monatlich gefordert. Ab dem vierten Monat bekommt man dann die Girokonto-Prämie gutgeschrieben. Ideal also für Personen mit niedrigem Einkommen wie Minijobber, Aufstocker oder Studenten, die jeden Cent zusätzlich gebrauchen können.

Etwas strenger ist die ING-Diba. Dort müssen mindestens zwei größere Zahlungseingänge von mindestens 1000 Euro erfolgen, ehe es die 75 Euro Girokonto-Prämie gibt.

Wechsel innerhalb der Bank

Teilweise muss man nicht einmal mehr die Bank wechseln, um eine Prämie zu bekommen. Die Hypovereinsbank honoriert sogar den Wechsel innerhalb ihrer verschiedenen Konten teilweise mit 50 Euro Wechselbonus.

Girokontowechsel belastet Schufa-Reputation

Wer jetzt allerdings vorhat, jedes Jahr sein Girokonto wegen der Prämien zu wechseln, der sollte bedenken, dass jede Kontoeröffnung an die Schufa gemeldet wird. Und dort wird dieses Verhalten mit einer niedrigen Liquidität gleichgesetzt, was den eigenen Schufa-Score negativ beeinflusst.