Garantiedepots auch an der Börse?

Garantiedepots auch an der Börse?

Es gibt selbst an der Börse Geldanlagen, die garantiert wirken. Mit ein bisschen Initiative kann man sich quasi sein DIV-Garantiedepot zusammenstellen und macht sich so unabhängig von Beratern und Banken.

Im Prinzip kombiniert man dafür sichere, festverzinsliche Anlagen mit .

Die Hauptzutaten

Für den festverzinsten Depotanteil kommen Festgeld, Sparbriefe und sichere Bundesanleihen ins Portfolio. Dabei sollte man strikt die Produkte wählen, die den höchsten Zins bieten. Weniger geeignet sind dafür lediglich Rentenfonds auf Euro-Basis, weil sie keine festen Rückzahlungstermine haben und ihre Kurse schwanken.

Für den Aktienanteil verwendet man breit gestreute Fonds, die europaweit oder auch international investieren. „Verschiedene Branchen in verschiedenen Ländern“, lautet das Motto bei Aktienfonds. Am besten eignen sich dafür (ETF).

Keep it simple!
Am einfachsten investiert man einen festgelegten Betrag für einen bestimmten Zeitraum. Der Trick dabei: Man legt dabei genau so viel Geld im festverzinsten Anteil, dass man am Ende zumindest die Anfangs eingesetzte Summe wieder zurückbekommt. Das übrige Geld kann dann im Aktienfonds weiter arbeiten.

Sinnvolle Laufzeiten
Als sinnvolle Laufzeiten für ihr Garantiedepot empfehlen sich Laufzeiten von mindestens fünf Jahren bis circa 25 Jahren. Bei kürzeren Laufzeiten lohnt sich der Aktienanteil kaum. Hier müsste man dann schon eine sehr große Summe anlegen, um eine sinnvolle Rendite zu erwirtschaften.