DIY-Geldanlage – Geld einfach selbst anlegen!

DIY-Geldanlage – Geld einfach selbst anlegen!

Geldanlage muss nicht kompliziert sein. Wer auf mit und auf Zinspapiere setzt, hat eine gute DIY-Geldanlage.

So funktioniert es.

  1. Das Wichtigste zuerst: Und das heißt, nicht das gesamte Anlagekapital in eine einzige Geldanlage investieren. Das ist nicht so schwierig und bereits mit zwei breit aufgestellten Geldanlagen möglich. Besonders einfach: Wählen Sie zwei Investmentfonds aus. Der eine bildet den weltweiten Aktienmarkt ab während sich der andere an sichere Zinsanlagen in Form von Staatsanleihen aus dem Euro-Raum orientiert.
    Die Mischung aus Aktien-Indexfonds (Aktien-) und Renten-Indexfonds (Renten-) gilt mittlerweile als Patent-Geldanlage, mit der man so gut wie nichts falsch machen kann.
  2. Hat man sich einmal entschieden, dann sollte man ein Umschichten möglichst vermeiden. Denn alle Transaktionen sind Kostenfaktoren, die jede Rendite empfindlich schmälern. Bei Indexfonds kann man sich entspannt zurücklehnen.
  3. Etwas Risiko ist normal
    An das Auf- und Ab am Aktienmarkt sollten sich Anleger gewöhnen. Das gilt als normal. Daher muss man nicht bei jeder Änderung panisch reagieren. Ein Grund an seinem Portfolio etwas zu ändern, besteht erst bei einem Absturz von mehr als 20 Prozent.
  4. So bestellt man seine Geldanlage
    Indexfonds-ETF ordert man entweder bei seinem Anlageberater bei der Bank oder man eröffnet ein Depot bei einer Direktbank und ordert selbst.

Tipp: Wer nach „Pantoffelportfolio“ googelt, wird bei Finanztest genauere Infos bekommen.