Börsenwissen – Boomt die Wirtschaft, dann boomt auch die Börse?

Börsenwissen – Boomt die Wirtschaft, dann boomt auch die Börse?

Viele Aktienbesitzer suche nach Regeln, wie sie das Geschehen an der Börse besser kontrollieren können. Doch häufig sitzen sie alten Irrtümern auf.

Börse ist nicht gleich Wirtschaft!

Einer der verbreitetsten Irrtümer: Wenn die Wirtschaft brummt, dann boomt die Börse. Dahinter steckt die Annahme, dass sich Wirtschaftswachstum und Börsenkurse irgendwie aufgrund derselben Dynamik entwickeln. Doch das trifft allenfalls langfristig zu. Denn die Börse zeigt weder die momentane wirtschaftliche Situation an, noch kann man mit ihr die zukünftige Wirtschaftsentwicklung voraussagen. Nicht auf jeden Börseneinbruch folgt eine Rezession, und nicht auf jedes Börsenhoch ein zweites Wirtschaftswunder. Vielmehr ist die Börse ein eigener Wirtschaftszweig mit eigenen Markmechanismen. Wichtiger ist es, die Wertpapiere, Zertifikate und Fonds zu kennen, die man erwirbt. Mit diesem Wissen lässt sich die eigene viel besser lenken als mit angeblichen Börsenweisheiten.

Nur die Zukunft zählt!

Ein weiterer Irrtum über die Börse besteht darin, zu glauben, dass das aktuelle Weltgeschehen einen Einfluss auf die Börse hat. Entscheidend sind jedoch alleine Einschätzungen über die zukünftige Entwicklungen von börsennotierten Unternehmen sowie weiterer Faktoren. Für die aktuelle Situation interessieren sich Investoren kaum – es geht nur um Spekulationen und Erwartungen über die Zukunft von Unternehmen.

Der dritte Irrtum besteht darin, vernünftige Prognosen über die Weltwirtschaft abzugeben. Das hat noch nie funktioniert. Man kann wirtschaftliche Realität immer nur in der Rückschau analysieren. Und sobald man die Ergebnisse vorliegen hat, haben sie die realen Verhältnisse bereits wieder verändert.