Weniger Steuern für Durchschnittsverdiener

steuern-sparen-rahmenKaum hat das neue Jahr begonnen, kommt auch schon die erste gute Nachricht für alle Steuerzahler: Arbeitnehmer müssen 2013 weniger zahlen! Vor allem Durchschnittsverdiener profitieren von den neuen Regelungen. Einen Wermutstropfen gibt es aber doch: Auch einige Abgaben steigen.

Bis zu 240 Euro geringer als noch 2012 kann die Steuerlast für jeden Deutschen werden. Diese Zahl berechnete ein Berliner Finanzexperte. Wenn man alle Änderungen zusammenrechnet, spart ein unverheirateter Arbeitnehmer, der 3400 Euro brutto verdient, dieses Jahr 185 Euro – ein Ehepaar mit zwei Kindern sogar fast 200 Euro.

Konkret wurde beispielsweise der angehoben, so dass ab diesem Jahr erst ein jährliches Einkommen ab 8130 Euro versteuert werden muss. Die Beiträge zur wurden dagegen von 19,6 auf 18,9 Prozent gesenkt.

Mini- und Midi-Jobber werden sich ebenfalls freuen. Von der Steuer sind ab jetzt nicht mehr nur 400, sondern 450 Euro befreit. Bis 850 Euro Verdienst muss künftig nur ein reduzierter Steuersatz gezahlt werden.

Leider werden aber auch einige Abgaben erhöht. Dies trifft zum Beispiel bei der Pflegeversicherung zu, die von 1,95 auf 2,05 Prozent angehoben wird. Um einiges teurer wird es auch für Besserverdiener. Durch die Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenzen zu den Sozialversicherungen werden beispielsweise Arbeitnehmer im Westen von Deutschland mit einem Gehalt ab 5800 Euro stärker zur Kasse gebeten.