Steuererklärung 2.0 – mehr als nur ein Klick!

Wer heute keine Lust auf Papier und Stift hat, kann seine Steuererklärung komplett online einreichen. Über das -Portal, mit einer passenden oder seit neuestem ganz ohne irgendwelche Installationen: Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Jedoch sollten Sie sich nicht der Illusion hingeben, dass Ihre digitale Steuererklärung mit ein paar Klicks erledigt ist!

 

Aller Anfang ist schwer!

So auch bei der Steuererklärung 2.0. Die Software-Programme sind nicht immer leicht verständlich. Einarbeitungszeit benötigen Sie also in jedem Fall. Doch der Trost ist: In den Folgejahren wird es leichter! Vieles lässt sich dann aus dem Vorjahr übernehmen.

Wer seine Steuererklärung ohne Software schicken will, kann seine Daten auch über das Elster-Portal eingeben. Es handelt sich hierbei um die normalen Steuerformulare – nur eben in digitaler Form. Elster prüft jedoch nur auf Vollständigkeit. Eine Beratung findet nicht statt.

Weniger Arbeit durch vorausgefüllte Alternative

Bei digitalen Steuerklärungen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit der vorausgefüllten Steuererklärung: Hierbei werden Ihre Daten vom Arbeitgeber oder Ihrer Versicherungen an das Finanzamt gemeldet und automatisch in die elektronischen Formulare eingetragen. Als Kontrollmöglichkeit eignet sich dies besonders gut. Obsolet macht es die manuelle Eingabe aber nicht, da noch nicht alle Daten bei der Finanzverwaltung hinterlegt sind.

Steuer-Software und Berater steuerlich absetzbar!

Eine gute Nachricht für diejenigen, die bei Ihrer Steuererklärung Hilfe benötigen: Der Kaufpreis der Software, genauso wie Honorare eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins sind absetzbar. Bis zu einem Betrag von 100 Euro können sie in voller Höhe bei der Steuererklärung als Werbungskosten oder Betriebsausgaben geltend gemacht werden!