Fristlose Kündigung bei Mietschulden!

Fristlose Kündigung bei Mietschulden!

Mietschulden bei seinem Vermieter sollte man auf jeden Fall vermeiden. Denn sie können zur fristlosen Kündigung des Mietvertrages führen.

Kündigung Monate später!

Das Tückische dabei ist, dass der Vermieter auch Mietrückstände zum Anlass für eine fristlose Kündigung hernehmen kann, die schon Monate zurückliegen.
So entschied der Bundesgerichtshof in 2016. Konkret ging es dabei um einen , der Anfang des Jahres seine Mietzahlung für zwei Monate aussetzte. Der Vermieter mahnte den Mietrückstand an, wartete ab bis der die fehlende Miete beglichen hatte und kündigte ihm dann jedoch  n5ein halbes Jahr später. Dagegen erhob der Einspruch, doch der BGH gab dem Vermieter Recht, indem er darauf verwies, dass die allgemeine Vorschrift, innerhalb einer „angemessenen“ Zeit zu kündigen, bei sogenannten „Dauerschuldverhältnissen“, nicht im Mietrecht gelte. Diese kann man ohne Einhaltung einer kündigen.

Tipp: Wer aus wichtigen Gründen seine Miete nicht bezahlen kann, kann sich beim Sozialamt oder beim Jobcenter melden. Sie können helfen und die Miete für ein, zwei Monate vorläufig übernehmen.