Besser Gutscheine statt Gehaltserhöhung

gehaltserhöhung-steuerfreiDie Freude über die Gehaltserhöhung endet meist mit der nächsten Gehaltsabrechnung. Die Steuer hat wieder einmal alles aufgefressen. Daher sollten Arbeitnehmer auf steuerfreie Extras setzen. Mit Gutscheinen, sowie Sach- und Dienstleistungen kann man mehr für sich rausholen.
Folgende Extras lohnen sich statt einer Gehaltserhöhung:

Gutscheine sind oft geldwerter als eine Erhöhung des Brutto-Gehalts

Kinderbetreuung

Falls Sie kleine Kinder haben, fragen Sie ihren Vorgesetzten nach einem Zuschuss zur Kinderbetreuung. Egal, ob sie ihre kleinen im Kindergarten haben oder ob sich eine Tagesmutter um sie kümmert. Für die Höhe der steuerfreien Zuschüsse zur Kinderbetreuung hat das Finanzamt keine Grenzen gesetzt!

Kosten für den Arbeitsweg

In vielen Städten bieten U-Bahn, Bus und Bahn Gutscheine für Berufspendler an. Erkundigen sie sich danach und sprechen Sie dann mit ihrem Vorgesetzten darüber. Für Kraftfahrer kommen auch Tankgutscheine in Frage, die das monatliche Benzinbudget spürbar entlasten. Wichtig jedoch: Eine Umwandlung der Gutscheine in Bargeld muss ausgeschlossen sein. Sonst würde sie das Finanzamt als Barlohn ansehen, der dann ganz normal besteuert und der Vorteil damit dahin sein würde.

TIPP

Gutscheine fürs Fitnessstudio, für die Volkshochschule, für Kinokarten oder auch ein Theaterabo gelten als steuerfreie Extras, wenn sie vom Arbeitgeber spendiert werden.

 

Lukrative Essensmarken

Wer jeden Tag ins Restaurant oder in die Kantine geht, gibt dafür im Jahr zwischen 1000 und 2000 Euro aus. Dagegen könnte jedoch der Arbeitgeber mit einem Essenszuschuss bis zu einer Höhe von 558 Euro im Jahr unter die Arme greifen – ebenfalls steuerfrei!