Solide Basis für die eigene Immobilie schaffen!

Solide Basis für die eigene Immobilie schaffen!

Den Traum von der eigenen Immobilie träumen viele. Doch damit es kein Albtraum wird, sollte das Projekt von Anfang an solide finanziert sein.

Ausreichend Eigenkapital

Ganz ohne Eigenkapital macht der Immobilienkauf keinen Spaß. Zwanzig Prozent der Kaufsumme sollte man schon auf der hohen Kante haben. Mehr ist meist besser. Konkret bedeutet das bei einer Kaufsumme von 250.000 Euro einen Eigenkapitalanteil von mindestens 50.000 Euro. Dazu zählt allerdings nicht nur Cash auf dem Konto, sondern auch das Guthaben auf dem dazu.

Schnelle Tilgung

Das niedrige Zinsniveau macht so günstig wie selten zuvor. Die monatlichen Belastungen sind so niedrig wie schon lange nicht mehr. Diesen Vorteil sollte man dazu nutzen, möglichst schnell wieder von den Schulden runterzukommen. Mindestens zwei Prozent Tilgung sollten es pro Jahr sein, raten Finanzierungsexperten.

Niedrige Zinsen sichern

Am besten kombiniert man die Finanzierung mit einem Bausparvertrag. So kann man sich die niedrigen Zinsen bis zur letzten Rate sichern, selbst wenn sie erst in 25 Jahren fällig sein sollte.

nutzen

Ein Wohnriester-Vertrag kann für die Finanzierung kleine Wunder vollbringen. Man spart mehrere tausend Euros, zahlt dadurch weniger Zinsen und kann die Tilgung relativ zügig vorantreiben. So sollte die eigene Wohnung in zehn bis 15 Jahren vollständig abbezahlt sein.