Bankkredit: Teuren Altkredit jetzt kündigen!

Viele Kunden versuchen aus alten Kreditverträgen, die fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, auszusteigen, um dann zu günstigeren Zinsen einen neuen zu beantragen. Angesichts der niedrigen Zinsen kann das für Banken und Sparkassen sehr teuer kommen. Daher werden wechselwillige Kunden vertröstet und hingehalten.

Falscher Widerruf ärgert Banken

Deutschland erlebt ein historisches Zinstief – sind aktuell so günstig wie noch nie. Das ist vor allem für Käufer von Eigentumswohnungen und Immobilen ärgerlich, die noch alte Verträge zum hohen Zinsniveau abgeschlossen haben. Doch wie Ende des Jahres bekannt wurde, haben viele Banken beim Verfassen ihrer Kreditverträge Fehler gemacht: So enthalten vor allem Kredite von 2002 bis 2010 fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Wer sich darauf beruft, hat gute Chancen, aus dem alten Vertrag auszusteigen.

Druck erzeugen!

Unverbindliche Anfragen bei der Bank alleine bringen jedoch nichts, warnen Verbraucherschützer. Man werde mit Standardantworten vertröstet und hingehalten. Keine Bank gibt freiwillig die lukrativen Kreditverträge auf. Man muss schon schwerere Geschütze auffahren.

Rechtsanwalt zu empfehlen

Ohne Rechtsschutzversicherung haben es Kunden im Aktenkrieg gegen die Bank meist sehr schwer. Es lohnt sich meist, einen Wirtschaftsanwalt einzuschalten, denn jede Bank hat ihre eigenen Spezifikationen. Häufig kommt es mir juristischer Schützenhilfe zu einem Vergleich, der dem Kunden auf jeden Fall einen zu günstigeren Konditionen verschafft.