Umstieg auf Wärmepumpen-Heizung lohnt sich finanziell!

Umstieg auf Wärmepumpen-Heizung lohnt sich finanziell!

Der Umstieg auf eine Wärmepumpe wird mit staatlichen Zuschüssen gefördert. Bis zu 10.000 Euro stehen in Aussicht.

Denn immer noch röcheln in Deutschland viele alte Heizungsanlagen vor sich hin. Ein Drittel arbeitet mittlerweile nicht mehr optimal, belastet die Umwelt und verschlingt höhere Energiekosten als nötig.

Wärmepumpen schonen die Umwelt

Ein Umstieg auf eine moderne Heizung sollte jetzt zumindest nicht mehr am Geld scheitern. Denn die Bundesregierung macht den Umstieg finanziell attraktiv und fördert derzeit die Umrüstung auf moderne Wärmepumpen in großem Stil. Sie gelten als besonders effizient, da sie 75 Prozent der bereits vorhandenen Energie aus der Luft oder aus der Erde nutzen und somit mühelos die höchste Effizienzklasse erreichen.
Wer also sparen und die Umwelt schonen will, kann vom Staat nun bis zu 10.000 Euro Zuschuss von der KfW bekommen.
Den Höchstbetrag gibt es allerdings nur für Wärmepumpen mit der höchsten Energieeffizienzklasse, wie beispielsweise für eine moderne, intelligente Erdsonden-Pumpe, die zudem noch mit einer Biomasse- oder einer Solarthermieanlage kombiniert wird

Für die einfacheren Luft-Wasser-Wärmepumpen gibt es immerhin noch bis zu 4.000 Euro staatlicher Förderung. Mehr Information zu den Fördermöglichkeiten bei der Umrüstung auf Wärmepumpen findet man bei der KfW-Bank.
Und zu dem finanziellen Zuschuss sollte man auch daran denken, dass die Modernisierung der sog. Hausbrandanlagen dem nationalen Projekt der Energiewende einen enorm wichtigen Schub geben würde.