Regenerative Heizungen – Planung und Kontrolle entscheidend!

Regenerative Heizungen – Planung und Kontrolle entscheidend!

und Wärmepumpen werden immer beliebter. Entscheidend für die Energiebilanz ist jedoch eine gute Planung, Installation und Kontrolle der Anlagen.

Umweltvorteile und die gute Wirtschaftlichkeit sind die Hauptmotive für deren Anschaffung. Doch bei der Kontrolle, ob die Anlagen wirklich gut und effizient arbeiten, hapert es oft. Der Glauben an die gute Sache regiert über die harten Fakten.

Qualitätskontrollen wichtig

Wärmepumpen zählen zu den beliebtesten Heizsystemen. Fast zwanzig Prozent aller Hausbesitzer haben sich mittlerweile schon dafür entschieden. Wärme pumpen nutzen zum Heizen Umweltwärme und Strom. Deren Effizienz richtet sich danach wie viel Umweltabwärme vorhanden ist und wie viele Personen im Haus wohnen, die Warmwasser verbrauchen.
Experten raten zu einem Wärmemengenzähler und zu einem separaten Stromzähler für die Wärmepumpe. Erst damit kann man genau feststellen, ob sich die Anlage rentiert oder ob nachjustiert werden muss.

wollen es sauber!

Auf Platz 2 der regenerativen Hausheizungsanlagen stehen Holzpelletheizungen. Damit diese effizient laufen, muss die Anlage regelmäßig gereinigt werden. Und für die Verfeuerung benötigt man hochwertige Holzpellets. Übrigens müssen auch vollautomatische Anlagen regelmäßig, gereinigt, von Asche befreit und regelmäßig gewartet werden.
Zudem benötigt man für Holzpelletheizungen einen zweiten Raum als Lagerraum. Dieser muss gut geeignet und so gelegen sein, dass auch der Tanksilo-Wagen das Pellet-Lager einfach befüllen kann.