25 Prozent Heizkosten sparen durch kleinere Heizkessel!

25 Prozent Heizkosten sparen durch kleinere Heizkessel!

Heizungsanlagen sind die größten Energiefresser im Alltag. In privaten Haushalten werden fast 80 Prozent der Energie für die Erzeugung von Raumwärme benötigt. Daher liegt in der richtigen Heizung der Schlüssel zum Sparen.

Vor dem Kauf zum Energieberater

Eine neue Heizung mit genau der richtigen Größe für das zu heizende Haus bringt im Vergleich zu anderen Energiesparmaßnahmen das größte Einsparpotential. Bei der Planung und Dimensionierung sollte man sich auf kompetente Energieberater stützen. Je nach Gebäude können nach einem Austausch des Heizkessels bis zu 25 Prozent der bisherigen Energiekosten eingespart werden.

Optimaler Teillastbetrieb

Dabei heißt es Abschied zu nehmen von den viel zu großen Wärmeerzeugern und alter Heizwertphilosophie. Denn nach dieser wurden die Heizungen stets so dimensioniert, dass man selbst in der kältesten Nacht eines Jahres noch wohlige Wärmen selbst in der kleinsten Dachkammer noch verspürt. Auf gut Deutsch gesagt, sind viele der Heizungen nur deshalb so groß, weil es einmal in fünf Jahren minus 25 Grad kalt wird.
Heute dagegen setzt man auf effiziente und intelligent gesteuerte Brennwertkessel mit moderner Regelungs- und Kommunikationstechnik. Das Entscheidende dabei ist, dass das System auch unter Teillastbetrieb, der den überwiegenden Teil der Betriebsdauer ausmacht, optimal läuft.

Doch auch wer bereits eine moderne Heizungsanlage besitzt, kann durch richtige Pflege und Wartung einiges sparen.

Tipp: Einen Liter Wasser bringt man am energiesparendsten mit einem Wasserkocher auf 100 Grad Celsius!